Was bedeutet eigentlich...

adobestock_73639545

...konservierungsmittelfrei?

Die meisten Wandfarben und Lacke basieren heute hauptsächlich auf Wasser. In dem wasserbasierten Material fühlen sich Bakterien und Pilze wohl – ungekühlt finden Sie optimale Wachstumsbedingungen vor. Ohne Konservierungsmittel würden die Farben in kurzer Zeit verderben, was Entsorgungs- und Neubeschaffungskosten nach sich ziehen würde. Deshalb werden bei ihrer Produktion – unter Beachtung strenger gesetzlicher Vorgaben – Topfkonservierungsmittel hinzugefügt, die gegen Bakterien und Pilze wirken und auch in Reinigungsmitteln oder Kosmetika wie Seifen oder Shampoos zum Einsatz kommen.

Farben und Lacke mit Topfkonservierung, die übrigens auf dem Eimer-Etikett entsprechend gekennzeichnet sind, stellen grundsätzlich kein Risiko für den Verbraucher dar. Nur bei Personen, die allergisch gegen diese Konservierungsmittel sind, kann der Aufenthalt in frisch gestrichenen Räumen unter Umständen zu Reaktionen führen.

Die Forscher von Sto beschäftigen sich bereits seit 25 Jahren mit dem Thema emissionsarme Beschichtungen und haben bereits vor einem Vierteljahrhundert eine Silikatfarbe auf Dispersionsbasis entwickelt: StoColor Sil In. Aufgrund ihrer hohen Alkalität kommt die Innenfarbe ohne Konservierungsmittel aus. Das heißt, ihr ph-Wert ist so hoch (>11), dass Bakterien und Pilze keine geeigneten Lebensbedinungen vorfinden.

Heute steht ein komplettes Innensortiment konservierungsmittel-, lösemittel- und weichmacherfreier Produkte zur Verfügung – von Spachtelmassen über Grundierungen, Zwischenbeschichtungen, Putze bis zu verschiedenen Farben. All diese Produkte werden durch externe Prüfinstitute überwacht, was Sie künftig am gelben Siegel "konservierungsmittelfrei" erkennen.

Kontakt

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an.

Siegel

konservierungsmittelfreie Produkte

Ein neues Siegel bestätigt die Freiheit von Konservierungs-, Lösemitteln und Weichmachern.