Zurück

Neue Holzschutznorm

Holzschutznorm

Keine Auswirkung auf WDVS oder VHF

Seit Juni 2019 ist die neue Holzschutznorm DIN 68800-1 in Kraft. Die Änderungen gegenüber der älteren Fassung aus dem Jahr 2011 haben keinen Einfluss auf den Einsatz von Wärmedämm-Verbundsystemen oder vorgehängte hinterlüftete Fassaden bei Gebäuden in Holzbauweise.

Die Holzschutznorm 68800 regelt die allgemeine Voraussetzungen für den Schutz von verbautem Holz und Holzwerkstoffen gegen eine Wertminderung oder Zerstörung durch Organismen sowie für eventuell notwendige Bekämpfungsmaßnahmen. Der erste Teil, der aus vier Teilen bestehenden Norm, wurde im Juni 2019 vom Deutschen Institut für Normung überarbeitet. Grund für die Neufassung waren vor allem Änderungen bei der Bewertung der Dauerhaftigkeit von Eichenkernholz sowie genauere Begrifflichkeiten bei der Definition des bauaufsichtlichen Verwendbarkeitsnachweises.

Keine der mit den beiden Themen zusammenhängenden Änderungen berührt die DIN 68800-2, Abs. 5.2.1.2 (dauerhaft wirksamer Wetterschutz). Die Zulassungen und technische Spezifikationen von Sto-WDVS und Sto-VHF bleiben somit unverändert gültig.

Systeminformationen

Sie möchten mehr über unsere Systeme für den Holz- und Fertigbau wissen?